Ratgeber

Strompreiserhöhung – Was Anbieter tatsächlich dürfen

Strompreis vergleich

Stromvergleich: Die Strompreise steigen seit geraumer Zeit stetig an. Doch nicht jede Erhöhung ist rechtmäßig. Erfahren Sie in diesem Ratgeber, auf was Sie achten müssen, wenn der Strompreis wieder steigt.

Welche Möglichkeiten haben Sie bei einer Strom Preiserhöhung?

Ist es wieder an der Zeit und Ihr Stromanbieter erhöht die Strompreise, müssen Sie dies nicht einfach hinnehmen. Lesen Sie sich aus diesem Grund jedes Schreiben des Anbieters genau durch, falls eine Preisanpassung stattfinden soll. Allerdings können Sie dieser Erhöhung entgehen, beispielsweise, indem Sie den Stromanbieter Wechseln. Dieses Sonderkündigungsrecht haben Sie bei jeder Strompreiserhöhung. Aus diesem Grund lohnt es sich, die Ersparnis durch einen Anbieterwechsel zu prüfen.

Was Sie beim Sonderkündigungsrecht des Stromanbieters beachten sollten

Die Kündigung beim bisherigen Stromanbieter kann zu dem Zeitpunkt durchgeführt werden, zu dem die Erhöhung in Kraft tritt. Die Kündigung muss allerdings bereits einen Tag vorher beim Anbieter eingegangen sein. Ein Beispiel: Wenn die Preiserhöhung zum 1. Januar in Kraft tritt, muss die Kündigung (inkl. Einschreiben und Rückschein) beim bisherigen Anbieter eingegangen sein.

Ein weiterer wichtiger Faktor besteht darin, dass Sie unbedingt selbst die Kündigung zusenden sollten, damit Sie die Kündigungsfrist einhalten können. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass eventuelle Boni verloren gehen, sofern diese eine einjährige Stromlieferung voraussetzen.

Wann dürfen die Stromanbieter die Preise erhöhen?

Die Strompreise setzen sich aus verschiedenen Teilen zusammen. So sind in diesen Kosten der Einkaufspreis, die Marge des Unternehmens und Vertriebskosten enthalten. Weiter bestehen die Preise aus Steuern und verschiedenen Abgaben, Steuern und Umlagen. Diese Kosten setzen sich in Bezug auf die Strompreise aus der EEG-Umlage, Netzentgelte und der Stromsteuer u.a. zusammen. Wird einer dieser Kostenfaktoren erhöht, darf der Stromanbieter die Preise ebenfalls erhöhen.

Wann müssen Sie auf welche Weise über die Strompreis Erhöhung informiert werden?

Für den Fall, dass Sie bei einem Grundversorger angemeldet sind, werden diese Informationen öffentlich über Tageszeitung, Internet und Amtsblätter über diese Veränderungen informiert. Zusätzlich ist allerdings auch dieser Stromanbieter verpflichtet, Sie postalisch darüber in Kenntnis zu setzen, dass die Preise sich verändern. Diese Mitteilung muss mindestens 6 Wochen vorher bei Ihnen eintreffen.

Sind Sie bei einem freien Stromanbieter registriert, werden Sie nicht viel über eine Anpassung erfahren. Diese Anbieter müssen Sie lediglich per Post über Erhöhungen informieren. Per E-Mail ist eine Mitteilung diesbezüglich nur zulässig, wenn der Anbieter Ihre ausdrückliche Erlaubnis erhalten hat.

Bei unserem Stromanbieter-Vergleich finden Sie die besten Strom- Preise und Tarife.

Strom Vergleich: Günstige Stromanbieter finden

Es könnte Sie auch das nächste Thema Gaspreise interessieren.