Versicherungen

Private Krankenversicherung

Private Krankenversicherung

Um die private Krankenversicherung drehen sich viele Geschichten, die teilweise wahr und teilweise unwahr sind. wir möchten Ihnen in diesem Beitrag die wichtigsten Eckpunkte der privaten Krankenversicherung nahebringen.

Welche Voraussetzungen bestehen für eine private Krankenversicherung?

Eine private Krankenversicherung kann viele Vorteile bringen, soviel steht fest. Doch welche Voraussetzungen bestehen für den Eintritt in eine PKV und wann lohnt sich der Umstieg?

Private Krankenversicherung für Beamte

Diese Personengruppe kann sich Gehalts unabhängig für eine private Krankenversicherung anmelden und durch Zugaben des “Dienstherren” bares Geld bei den Beiträgen sparen. In bestimmten Beamtengruppen (z.B. Deutsche Post, ehemals Bundespost) müssen die verbliebenen Beamten eine private Krankenversicherung nutzen (bspw. Postbeamtenkrankenkasse).

Krankenversicherung für Selbstständige und Freiberufler

Selbstständige und Freiberufler können sich ebenfalls bedingungslos für eine private Krankenversicherung entscheiden. Es besteht selbstverständlich die Möglichkeit, sich freiwillig in einer gesetzlichen Krankenkasse zu versichern, allerdings sind dort die Beiträge wesentlich höher und es wird ein Mindesteinkommen berechnet, obwohl es in manchen Fällen nicht vorhanden ist.

PKV für Studenten

Auch Studierende können sich zu Beginn des Studiums entscheiden, ob sie sich privat oder gesetzlich versichern möchten. Allerdings muss bei dieser Wahlmöglichkeit bedacht werden, dass diese Entscheidung vor dem Studiumsende nicht rückgängig gemacht werden kann.

Private Krankenversicherung für Angestellte

Auch Angestellte können sich für eine PKV entscheiden. Diese Mitgliedschaft ist allerdings daran gebunden, dass das Einkommen dieser Personengruppe mindestens 5062,50 € im Monat betragen muss. Dieser Bruttoeinkommenssatz wird jährlich an das herrschende Lohnniveau angepasst.

Welche Leistungen können Sie bei einer privaten Krankenversicherung erwarten?

Eine private Krankenversicherung bietet den Vorteil, dass man sich den Leistungsumfang selbst zusammenstellen und die Kosten so teilweise kontrollieren kann. Die grundlegenden Leistungen bestehen aus folgenden Punkten:

Ambulante Versorgung

Im Gegensatz zu einer GKV (gesetzlichen Krankenversicherung) haben Patienten mit einer privaten Krankenversicherung die freie Wahl, zu welchem Arzt sie gehen möchten. Selbst die Behandlung durch einen Heilpraktiker kann, Tarif-abhängig von der Kasse übernommen werden. Psychotherapie, Brillen und Kontaktlinsen gehören genauso zum Repertoire, wie Hilfsmittel (bspw. Hörgeräte) und die zuzahlungsfreie Medikamente.

Nachteile einer PKV

Die private Krankenversicherung bietet Ihnen einige Vorteile, die die Entscheidung positiv beeinflussen können. Dir richtige Entscheidung allerdings sollte von alles Seiten beleuchtet werden, da es auch Nachteile gibt. In diesem Zusammenhang sollten Sie bedenken, dass Familienangehörige keine kostenlose Mitgliedschaft in der Familienversicherung annehmen können. Weiter muss eine Gesundheitsprüfung vor der Aufnahme durchgeführt werden, welche Einfluss auf die Beitragshöhe hat und die Kosten für den Arztbesuch werden erst nach Vorkasse Leistungen der Patienten zurückerstattet. Weitere Nachteile sind der schwierige Wechsel zurück in eine gesetzliche Krankenversicherung und fehlende Beitrags

Im nächsten Beitrag können Sie sich über eine Rechtsschutzversicherung informieren.

Private Krankenversicherung vergleichen